Organisationsstruktur
Bild
Organigram

Zugehörige Dokumente:

Management
Kövesdi Szilárd István
Kövesdi Szilárd István
Vorstandsvorsitzender, Generaldirektor,​​​​
GD-Stv. für Eisenbahnbetrieb

Tel.:+36 (99) 577-226
Fax:+36 (99) 577-108
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu

 

Ungvári Csaba Gergely
Ungvári Csaba Gergely
Allgemeiner Generaldirektor- Stellvertreter

Tel.:+36 (99) 577-226
Fax:+36 (99) 577-108
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu 

Dr. Hana Dellemann
Dr. Hana Dellemann
Generaldirektorin-Stellvertreter

Tel.:+43(0)2687 62224 101
Fax:+43(0)2687 62224 192
E-Mail: office [at] raaberbahn [dot] at

Ikker Tibor
Ikker Tibor
Direktor für Infrastruktur

Tel.:+36 (99) 577-110
Fax:+36 (99) 577-108
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu

Varga András
Varga András
Direktor für Maschinendienst

Tel.:+36 (99) 577-469
Fax:+36 (99) 577-108
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu

Takács Ádám István
Takács Ádám István
Direktor für Personenverkehr

Tel.:+36 (99) 577-365
Fax:+36 (99) 577-384
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu

Harasztovics Tímea Katalin​​​​​​​
Harasztovics Tímea Katalin
Direktor für Humane Ressourcen

Tel.:+36 (99) 577-218
Fax:+36 (99) 577-370
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu

Tóth Barnabás
Tóth Barnabás
Direktor für Finanzen

Tel.:+36 (99) 577-126
Fax:+36 (99) 577-295
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu

Czibula András Tamás
Czibula András Tamás ​​​​​
Direktor für Strategische Technische Entwicklung

Tel.:+36 (99) 577-104
Fax:+36 (99) 577-342
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu

Geschäftsbereich Personenverkehr

Das Ziel des Geschäftsbereichs Personenverkehr der Raaberbahn ist die Verstärkung der Nachfrage nach dem öffentlichen Verkehr in Westungarn und Ostösterreich durch Förderung des Pendler- und Freizeitverkehrs mithilfe kundenfreundlicher Schienenpersonenverkehrsleistungen von bester Qualität.

Die zentralen Elemente dieser Mission sind kontinuierliche Produktentwicklung, eine attraktive und breitgefächerte Produktpalette, effiziente Kommunikation und Verkehrsdienstleistungen von hoher Qualität, um die Zahl der Reisenden stets zu erhöhen. Die Raaberbahn spornt den Verkehr der Region an, indem sie durch komplexe Dienstleistungen die Interoperabilität fördert.

Mit der Busgesellschaft Volánbusz Zrt. führt die Gesellschaft eine enge Zusammenarbeit: es gibt gemeinsame Bahnhofskassen in Körmend, Szentgotthárd, Bük und Sopron, gemeinsame Infopunkte an den größeren Bahnhöfen und Busbahnhöfen und die Fahrgastinfoflächen informieren auch über die Fahrplanangaben der jeweils anderen Gesellschaft.

Der Kreis der kombinierten Verkehrsangebote wächst von Jahr zu Jahr, wir bieten immer mehr Arten von Kombi-Tickets und Kombi-Zeitkarten für unsere Kunden an.

Langfristig hat sich der Geschäftsbereich Personenverkehr der Raaberbahn zum Ziel gesetzt, eine führende Rolle im regionalen Schienenpersonenverkehr in Westungarn und auf den grenzüberschreitenden Strecken entlang der Grenze zu Österreich einzunehmen. Das Unternehmen ist seit 1994 Mitglied des in Wien ansässigen Verkehrsverbunds Ost-Region (VOR). Es erbringt Leistungen im Pendlerverkehr Burgenlands, bindet Sopron in den stündlichen Taktverkehr nach Wien ein und spielt auch im Raum Szombathely eine bedeutende Rolle im Personenverkehr.

Unser vorrangiges Ziel ist die Sicherstellung eines qualitativ hochwertigen Vorstadtverkehrs zu den regionalen Zentren mit Hilfe von auf die Bedürfnisse des Berufsverkehrs abgestimmten Fahrplänen und Fahrzeugen. 

Die Erhöhung der Anzahl unserer Fahrgäste verdankt sich vor allem dem guten Fahrplanangebot, der Einführung von Kombi-Tickets sowie den Maßnahmen zur Erhöhung des Reisekomforts wie die Anzeige von Echtzeitinformationen im Zug oder die Errichtung von Fahrradabstellplätzen an den Bahnhöfen.

Zur Steigerung der Servicequalität wurden FLIRT Triebwagen und IC-Wagen namens RaaberCity im Verkehr eingesetzt, außerdem bieten wir an unseren größeren Bahnhöfen, in den IC-Zügen und den Triebwägen kostenlosen WLAN sowie am Bahnhof Sopron und Szombathely kostenlose Parkmöglichkeiten an.

Geschäftsbereich Infrastruktur

Informationen zur Infrastruktur

Vorbereitungen zum Schienenaustausch
Vorbereitungen zum Schienenaustausch

Der Inhalt des Menüpunktes „Informationen zur Infrastruktur“ ist nur für unsere Kunden, die über einen Netzzugangsvertrag verfügen – nach entsprechendem Login mit dem von uns gegebenen Benutzernamen – zugänglich!

Kontakt:
József Bencsics Verkaufsreferent 
E-Mail: jbencsics [at] gysev [dot] hu

Für die Raaberbahn ist es eine prioritäre Aufgabe, ihren Kunden und Auftraggebern stets eine sichere und moderne Infrastruktur mit großer Durchlass -und Verarbeitungskapazität zur Verfügung stellen zu können.

Der Bereich Betrieb stellt im ungarischen Betriebsteils des Unternehmens die Voraussetzungen für einen sicheren und schnellen Zugverkehr sicher. Er plant und wickelt den Verkehr auf den ungarischen Strecken der Gesellschaft ab und erbringt die im Netzwerkregelung des Unternehmens festgelegten Dienstleistungen.

Bei der Raaberbahn funktioniert ein Zentrales Betriebslenkungs- und Kontrollsystem, um die Kapazität der eingleisigen Strecken zu erhöhen. 

Der technische Bereich arbeitet seit Jahren im Sinne der ISO 9001 Qualitätsnorm. Täglich werden beim Unternehmen ca. 1500-1700 Wagen verwaltet, wobei unser Verschiebebahnhof und Terminal in Sopron als Drehscheibe zwischen Ost und West bzw. Nord und Süd eine wichtige Rolle spielen.

Die Organisation Infrastruktur ist in erster Linie dafür verantwortlich, dass die notwendigen technischen Bedingungen für den Zugverkehr sowohl auf den eigenen als auch auf den durch das Unternehmen betriebenen Strecken rund um die Uhr zur Verfügung stehen und eventuelle Fehler und Störungen effizient behoben werden. Die Tätigkeitsbereiche der Organisation sind: Bahnmeisterei, Sicherungstechnik, Fahrleitungsmeisterei, Telekommunikation. Zur Entwicklung der Infrastruktur war die Organisation an mehreren nationalen Projekten aktiv beteiligt.

Im Jahr 2015 beteiligten wir uns an den folgenden Projekten: Elektrifizierung der Strecke Porpác – Csorna – Mosonszolnok, Ausgestaltung des Zentralen Betriebssteuerungssystems, Bauarbeiten in Verbindung mit dem Bau der Schnellstraßen M85-M86, Ausbau von GSM-R auf der Strecke Sopron – Szombathely – Szentgotthárd, Ausbau von ETCS auf der Strecke Hegyeshalom – Rajka, Modernisierung des Unterwerks Sopron West sowie mehrere Projekte zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Außerdem ist die Raaberbahn AG gemäß der Verordnung (EU) Nr. 913/2010 zur Schaffung eines europäischen Schienennetzes für einen wettbewerbsfähigen Güterverkehr Mitglied der Güterverkehrskorridore RFC Orient / East-Med RFC Rhine-Danube und RFC Amber. Durch den durchgängig elektrischen Betrieb im Abschnitt zwischen Rajka und Zalaszentiván spielt das Unternehmen eine strategische Rolle im Betrieb des Amber RFC und stärkt damit den internationalen Schienengüterverkehr auf der Nord-Süd-Achse des mittel- und osteuropäischen Schienennetzes weiter.

Elektrische Traktion ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine moderne und umweltfreundliche Schieneninfrastruktur. 

Die elektrischen Schaltungen für unsere Strecken, Bahnhöfe und drei Unterwerke erfolgen im Interesse des schnellen und effizienten Betriebs aus der Dispatcher-Zentrale in Sopron, mit Fernsteuerung.

Das Jahr 2015 war ein Meilenstein im Leben der Organisation Betrieb, denn die sich Jahr für Jahr verbessernden Fahrplanmäßigkeitsdaten sind auch in diesem Jahr 2015 sehr positiv ausgefallen, sowohl was die ankommenden Züge als auch was die abfahrenden Züge anbelangt.

Ebenfalls im selben Jahr startete beim Unternehmen das Projekt der Ausgestaltung der Zentralen Verkehrssteuerung. Es wurde 2017 abgeschlossen, somit wird das gesamte ungarische Streckennetz der Raaberbahn mittels eines einheitlichen Verkehrssteuerungssystems gesteuert. Als erster Schritt im Projekt wurde die Verkehrszentrale in Csorna übergeben. Von hier erfolgt die Steuerung der Bahnstrecken Nr. 8 und 16. Infolge der koordinierten Arbeit der Zugleiter der Zentrale hat sich unsere Fahrplanmäßigkeit schrittweise, nebst Beibehaltung des hohen Niveaus der Verkehrssicherheit verbessert. Außerdem bietet das in den Zügen eingebaute, vom Zug gesteuerte automatische Fahrgastinformationssystem genaueste Verkehrsinformationen und dadurch ein erhöhtes Reisekomfort für unsere Passagiere.

Im Rahmen des vollständigen Umbaus der Betriebssteuerung wurde ein neues Verkehrssteuerungssystem in Szombathely und ein neues Verkehrskontrollsystem in Sopron eingerichtet. Bei der vollständigen Implementierung werden alle Funktionen der Zentrale von Csorna im gesamten Streckennetz gültig sein (einheitliches Verkehrssteuerungssystem mit integriertem Smart-Betrieb, automatische Fahrgastinformation, schnelleres Reagieren) und in Szombathely wird auch eine neue Simulationszentrale eingerichtet, welche die Sicherungsanlagen des Streckennetzes präsentieren kann und durch die Simulation von Störungen und Verkehrskonflikten zur Weiterbildung des Betriebspersonals dienen wird.

Geschäftsbereich Maschinendienst
mechanische Lokomotive

Die Aufgabe des Geschäftsbereichs Maschinendienst ist die Erbringung von Leistungen im Bereich des Fahrzeugbetriebs (Traktion mit örtlich zugelassenen und gemieteten Triebfahrzeugen) und der Fahrzeugerhaltung, die Bereitstellung des notwendigen Personals sowie die Durchführung von Instandhaltungen, Reparaturen und verschiedenen Revisionen von Triebfahrzeugen und Wagenmaterial. Die Organisation hat besondere Einsatzkräfte für chemische Abwehr und auch einen Unfallbereitschaftsdienst.

Vom GB Maschinendienst kontrollierte Organisationseinheiten:

Traktion – Die Organisation Traktion stellt die Traktionsleistungen für die bestellten Personen- und Güterverkehre sowie für Verschub und andere Leistungen sicher. Fahrzeugerhaltung – Ihre Aufgabe ist die Gewährleistung des vorschriftsmäßigen technischen Zustands des Rollmaterials der Raaberbahn AG und der GYSEV CARGO und das technische Management der Fahrzeugflotte. Abhängig von ihren freien Kapazitäten nimmt die Organisationseinheit auch Instandhaltungsaufträge von anderen Eisenbahngesellschaften entgegen und übernimmt auch die Durchführung von sonstigen beauftragten Leistungen.

Zertifizierungen:

  • Schweißbetrieb
  • ECM
  • Amtliche technische Zulassung 
  • IRISZ

Fahrzeugerhaltung

  • Reparatur von Lokomotiven
  • Reparatur von Triebwagen
  • Reparatur von Reisezugwagen 
  • Reparatur von Güterwagen

Traktion
Wageninspektion
Sonstige Leistungen bspw. Wartung von Feuerlöschanlagen, Kesselwärter

Direktor für Maschinendienst: András Varga 
E-Mail: info [at] gysev [dot] hu
​Telefon: +36 99/577-444

Geschäftsbereich Dienstleistungsmanagement

Das wichtigste Ziel des Geschäftsbereichs Dienstleistungsmanagement der Raaberbahn AG ist, zur Sicherstellung der ununterbrochenen und reibungslosen Betriebsfähigkeit die Beschaffungsansprüche fachgerecht, kosteneffizient und vorschriftsmäßig zu befriedigen.
Im Rahmen der zentralisierten Beschaffung stellt das Unternehmen über die Organisationen Vergabewesen sowie Beschaffung und Vorratsmanagement sicher, dass die erforderlichen Materialien, Werkzeuge, Maschinen, Geräte und Dienstleistungen zur Befriedigung der sich im Zuge des Betriebs ergebenden Bedürfnisse immer am richtigen Ort und zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge und Qualität bzw. zum richtigen Preis zur Verfügung stehen, und dass die Bauarbeiten in entsprechender Qualität und rechtzeitig fertiggestellt werden.

Außer der Sicherstellung der Befriedigung von Beschaffungsbedürfnissen ist es Aufgabe dieses Geschäftsbereichs, die Beschaffungsaktivitäten des Unternehmens zu planen, eine Beschaffungsstrategie auszuarbeiten, die Beschaffungen zu rationalisieren und die Beschaffungs- und Bestandsverwaltungskosten zu optimieren. Der Geschäftsbereich arbeitet mit verschiedenen Fachgebieten zusammen und trägt allgemein zum innovativeren und effizienteren Betrieb des Unternehmens bei.

Im Sinne des Gesetzes CXLIII vom Jahr 2015 über die Vergabe öffentlicher Aufträge, § 5 Abs. (1) lit. e) sowie § 6 gilt die Raaberbahn AG als öffentlicher Auftraggeber, so ist sie gesetzlich verpflichtet, bestimmte Beschaffungen und Investitionen, deren Wert über die im Gesetz festgelegte Schwelle liegt, im Rahmen von strikt geregelten Vergabeverfahren abzuwickeln.

Die Hauptaufgabe der Organisation Vergabewesen besteht darin, die von der Gesellschaft eingeleiteten Vergabeverfahren gemäß den geltenden Rechtsvorschriften durchzuführen, zu dokumentieren und die aufgrund der Verfahren geschlossenen Verträge zu registrieren. Darüber hinaus ist die Organisationseinheit zur regelmäßigen Datenübermittlung und der Erteilung von Auskünften in Verbindung mit den abgeschlossenen Verträgen verpflichtet. Sie unterstützt auch die verschiedenen Fachbereiche des Unternehmens bei der Erfüllung der Verträge in Fragen zur öffentlichen Auftragsvergabe.

Bei Beschaffungen, die nicht dem Vergabegesetz unterliegen, stellt die Organisation Beschaffung und Vorratsmanagement die Besorgung von erforderlichen Materialien, Werkzeugen und Dienstleistungen gemäß den internen Vorschriften des Unternehmens nach Auswahl der entsprechenden Partner (Verkäufer, Lieferant, Unternehmer usw.) durch kurz- und langfristige Verträge sicher, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens und dessen Ergebnis nach Steuer zu steigern.

Im Rahmen der Vorratsverwaltung stellt die Organisation Beschaffung sicher, dass die operativen Beschaffungsbedürfnisse des Unternehmens gemäß den abgeschlossenen Verträgen kurzfristig befriedigt werden. Sie überwacht daher die Lagerbestände kontinuierlich und betreibt auch ein System zur Partnerbewertung. Außerdem sorgt sie für die Weiterverwendung von Gebrauchtprodukten, verrichtet logistische Aufgaben in Verbindung mit Abfallmanagement und betreibt die Diesel-Tankstellen des Unternehmens in Sopron und Szombathely, welche die Dieseltriebfahrzeuge mit Treibstoff versorgen.

Humane Ressourcen

Die Bereitstellung und Bindung entsprechend qualifizierter und erfahrener Arbeitskräfte für die GYSEV-Unternehmensgruppe ist eine strategische Priorität. Zu diesem Zweck haben wir unsere fachlichen Beziehungen zu lokalen und regionalen Kammern, Regierungsstellen und spezialisierten Bildungseinrichtungen der Sekundar-, Tertiär- und Erwachsenenbildung weiter ausgebaut.

Strategische Technische Entwicklung (Projektbüro)

Die grundsätzliche Aufgabe des Projektbüros besteht einerseits in der Ausarbeitung langfristiger Vorstellungen, Vorschläge und Pläne, d.h. strategischer Konzepte für die Infrastrukturentwicklung und andererseits in der Vorbereitung und Umsetzung dieser Investitionsvorhaben, die gewöhnlich einen erheblichen Finanzierungsbedarf haben. Die alltägliche Tätigkeit des Projektbüros ist also recht komplex und vielseitig.

Das Projektbüro erkundet potentielle Fördermöglichkeiten und bringt sie mit den geplanten Arbeiten in Einklang. Ziel ist immer, die höchstmögliche finanzielle Unterstützung für die Projekte zu erhalten (zumeist von der EU), damit die Vorbereitungen der Projekte beginnen können.

Die Mitarbeiter des Projektbüros koordinieren die Projektarbeiten von Beginn zu Ende, d.h. von der Übergabe eines Projektgeländes bis zur Inbetriebnahme und überwachen die Durchführung der Arbeiten persönlich. Ihre Tätigkeit umfasst auch die untrennbar mit dem technischen Fortschritt des Projektes verbundene Finanzplanung, die Verfolgung der tatsächlichen Verwendung der Fördergelder und deren Abrechnung.

Finanzen der Gesellschaft

Die Aufgabe der Finanzen der Gesellschaft besteht darin, den Jahresabschlussbericht, den Jahresgeschäftsplan und die zwischenjährlichen Wirtschaftsprognosen zu erstellen, um die Eigentümer und Gläubiger des Unternehmens gemäß den gesetzlichen Anforderungen zu informieren. Die Organisation unterstützt und koordiniert externe Finanzprüfungen und überwacht die Bewertungs-, Inventar- und Cash-Management-Aktivitäten des Unternehmens. Sie überwacht das Besteuerungssystem, arbeitet mit Wirtschaftsprüfern und Banken zusammen und überwacht potentiell erreichbare staatliche Zuschüsse. Sie betreibt das Rechnungslegungssystem des Unternehmens, prüft die Umsetzung von Plänen und unterbreitet Vorschläge für Maßnahmen aufgrund der durchgeführten Abweichungsanalysen.

GYSEV CARGO
GYSEV Cargo Terminal

GYSEV CARGO Zrt. wurde am 1. Januar 2011 aus der Raaberbahn AG ausgelagert, um den Schienengüterverkehr in Europa als Tochtergesellschaft der Raaberbahn, die über eine eigene Eisenbahninfrastruktur verfügt, selbständig abzuwickeln. Die Firmengruppe achtet sehr darauf, die Vorteile des integrierten Betriebs zu nutzen. GYSEV CARGO steht ihren Kunden mit Erfahrungen von 140 Jahren im Güterverkehr, dem entsprechenden Knowhow und innovativen Lösungen von hoher Qualität zur Verfügung, egal ob es sich um Schienengüterverkehr oder verwandte Logistikdienstleistungen handelt.

Seit ihrer Gründung in 2011 hat GYSEV CARGO herausragende Ergebnisse auf dem ungarischen Schienengüterverkehrsmarkt erzielt und ist der zweitgrößte Marktteilnehmer hinsichtlich des beförderten Volumens.

Die geographische Lage der Infrastruktur der Firmengruppe ist äußerst ideal, da sie sich entlang mehrerer wichtiger internationaler Güterverkehrskorridore befindet. Sowohl in Ungarn als auch in Österreich bieten wir komplexe Lösungen in allen Bereichen unserer diversifizierten Aktivitäten an. Neben unseren Ganzzugverkehren übernehmen wir auch die Weiterleitung von Einzelsendungen und betreiben in der Logistikzentrale in Sopron ein intermodales Umschlagterminal.

Die Bewältigung des starken Wettbewerbs auf dem Güterverkehrsmarkt aufgrund der Liberalisierung der Schiene ist eine große Herausforderung. Mit Hilfe unserer hochqualifizierten Mitarbeiter, komplexen Dienstleistungen und modernen Fahrzeuge und Einrichtungen versuchen wir, den sich ständig ändernden Anforderungen des Marktes und unserer Kunden maximal gerecht zu werden. Auch dem ist zu verdanken, dass der Anteil unserer Verkehre, die außerhalb des eigenen Streckennetzes verläuft, ständig steigt. Wir bieten seit mehreren Jahren flexible, qualitativ hochwertige und zuverlässige Beförderungsleistungen auf dem Transportmarkt von Mitteleuropa an.

Unsere eigene Betriebsgenehmigung als Eisenbahnverkehrsunternehmen, unsere unabhängige Traktionskapazität, die Unterstützung unserer österreichischen Tochtergesellschaft Raaberbahn Cargo GmbH und unsere Zusammenarbeit mit anderen Eisenbahnunternehmen haben uns geholfen, eine der sich am dynamischsten entwickelnden und zuverlässigsten „Privatbahnen“ in der Region zu werden.

UNSERE LEISTUNGEN

Leistungen im Eisenbahnbereich:

  • Schienengüterbeförderung
  • Wagensammlung / Ganzzugbildung 
  • Antennenartige Verteilung / Einsammlung der ankommenden Ganzzüge 
  • Re-expedition 
  • Behandlung von Gefahrgut /RID 
  • Tracking & Tracing 
  • Technische Zuginspektion
  • Technische Wagenreparatur 
  • Verwiegung​​​​​​​

Logistische Dienstleistungen:

  • Lagerlogistik 
  • Entladung/ Verladung von Waren in / aus Wagen 
  • Organisierung von Straßentransport 
  • Organisierung von Vor- und Nachläufen auf der Straße
  • Bewegung und Lagerung von Containern 

Ergänzende Dienstleistungen:

  • Zollabfertigung
  • Zug- und Wagenbewachung
  • Waschen und Reparatur von Containern 
  • Beratung

Operatordienstleistung

ERRECHBARKEITEN

GYSEV CARGO Zrt.
H-9400 Sopron, Mátyás király u. 19.
E-Mail: info [at] gysevcargo [dot] hu
Website: www.gysevcargo.hu

 

Neusiedler Seebahn

Die Neusiedler Seebahn Aktiengesellschaft ist eine internationale öffentliche Eisenbahngesellschaft, deren Züge zwischen Neusiedl am See (AT) und Fertőszentmiklós (HU) verkehren. Die Eisenbahn wurde für den Verkehr am 19. Dezember 1897 eröffnet.
Am 01.07.2015 erwarb die Raaberbahn AG die NSB AG von der österreichischen NSB GmbH, somit wurde der 11 Km lange ungarische Streckenabschnitt zwischen Fertőszentmiklós und Pamhagen Eigentum der in Sopron ansässigen Raaberbahn AG.

Die ungarische und österreichische Strecke der NSB AG wird durch die Raaberbahn AG betrieben.

Ursprünglich startete der Verkehr auf der Strecke der NSB AG in 1897, damals verlief die Strecke noch von Celldömölk über Eszterháza-Fertőszentmiklós bis Parndorf und erreichte damit eine Länge von 111 Km. Nach dem Vertrag von Trianon wurde ein 38 Km langer Streckenabschnitt österreichisches Eigentum. Ein bedeutender Teil der ungarischen Strecke wurde 1979 aufgelöst, und seitdem verbindet die Neusiedler Seebahn die Gemeinden Fertőszentmiklós und Neusiedl am See. Der Betriebsführer der Strecke ist von Anfang an sowohl in Ungarn als auch in Österreich die Raaberbahn AG.

Die Strecke der NSB wurde in 2004 mit dem ungarischen Stromsystem elektrifiziert, aber auch die Doppelstromzüge der ÖBB können auf der Strecke verkehren. Der öffentliche Personenverkehr wird durch die Raaberbahn AG sichergestellt, die den Verkehr mit von den ÖBB gemieteten Elektrotriebwagen und Shuttlezügen abwickelt.

Die Aktien der NSB AG wurden in 2010 gemäß österreichischem Recht an die NSB GmbH übertragen. An der Neusiedler Seebahn GmbH sind die Verkehrsinfrastruktur Burgenland GmbH als Mehrheitseigentümerin (50,1 %) und die Republik Österreich (49,9 %) beteiligt. Die Raaberbahn AG hat die Neusiedler Seebahn AG von der NSB GmbH gekauft, die NSB AG funktioniert also seitdem als 100%-iges Tochterunternehmen der Raaberbahn AG.

Zweigniederlassung in Wien und Wulkaprodersdorf

Das Ziel der österreichischen Zweigniederlassungen der Gesellschaft ist, den vorschriftsmäßigen Betrieb in Österreich gemäß der österreichischen Gesetzgebung und den in Österreich geltenden Sicherheitsregelungen sicherzustellen.

Organisationen der Zweigniederlassungen 

Betrieb

Das Ziel des Bereichs Betrieb ist die Organisierung der Tätigkeiten im Bereich des Schienenverkehrs, die Sicherstellung der bezüglichen beruflichen, personellen und materiellen Voraussetzungen und die sichere und rentable Abwicklung des Verkehrs unter Beachtung des Bedarfs der Besteller.

Infrastruktur

Das Ziel des Bereichs Infrastruktur ist die Gewährleistung des Verkehrs- und betriebssicheren Zustandes der Bahn und Bahnanlagen, der Fernmelde- und Sicherungseinrichtungen sowie des Systems der elektrischen Fahrleitungen und der sonstigen elektrischen Einrichtungen.

Personenverkehr

Der Bereich Personenverkehr verrichtet mit der Personenverkehrstätigkeit verbundene strategische und operative sowie mit der Abwicklung des Verkehrs zusammenhängende Aufgaben und erbringt eine sichere und kundenorientierte, den von den Auftraggebern erwarteten Qualitäts- und Quantitätsparametern entsprechende Personenverkehrsleistung im österreichischen Betriebsteil der Gesellschaft..

Expresszó

Die Raaberbahn AG möchte, dass ihre Bahnhöfe angenehme Gesellschaftsräume sind, die alle Bedürfnisse der Reisenden erfüllen und wo man die Wartezeit nebst einem guten Kaffee, knusprig frischen Backwaren und frischen Zeitungen verbringen kann.

Am Bahnhof Sopron:

  • Café und Bäckerei mit modernem Design 
  • Backwaren aus ausgewählten Materialien, die vor Ort gebacken werden
  • leckere Sandwiches
  • frisch gemahlener Kaffee, große Auswahl an Getränken
  • Zeitungen, Kekse

Für unsere Fahrgäste und all diejenigen, die Produkte von guter Qualität bevorzugen!

GYSEV Zrt. Sopron Expresszó
H-9400 Sopron, Állomás u. 2.
Öffnungszeiten: täglich 5:30-18:00 Uhr
Tel.: +36 30 866 2142
E-Mail: expresszo [dot] sopron [at] gysev [dot] hu

Hotel Sopron

Die Webseite des Hotels Sopron findet sich unter www.hotelsopron.hu